Voluminöse Lippen

Erotische, volle Lippen, wie die von Angelina Jolie, das ist der Traum jeder modebewussten Frau. Und sicher ist es nicht verkehrt, bei einem perfekten Make-Up, auch eine der sinnlichsten Zonen im Gesicht einer Frau zu betonen: Viele wissen nämlich gar nicht, dass die Lippen einer Frau nicht nur durch ihr Lächeln zur Geheimwaffe werden, sie symbolisieren im Unterbewusstsein der Männerwelt auch das weibliche Geschlechtsteil und sind damit, eindeutig zweideutig.

Mit den folgenden fünf Tipps sind Ihnen sinnlich volle Lippen und ein verführerischer Kussmund garantiert:

Wie viel darf’s sein?

Obwohl die pralle Lippenpracht das Markenzeichen und Sexsymbol von Angelina Jolie sind, ist doch nicht jede Frau für so viel „Hülle und Fülle“ geeignet. Leider neigt die Damenwelt im Allgemeinen zu einem Übermaß an Selbstkritik und damit auch schnell zur Übertreibung. Daher kommt es vor, dass Frauen mit ohnehin schon vollen Lippen alles tun, um diese noch größer und praller wirken zu lassen. Das Ergebnis: Aus einer verführerischen „Kuss-Königin“ wird unbeabsichtigt ein aufgeblasenes „Froschmaul“.

Bevor es also an das Schminken geht, sollte jede Frau einen möglichst neutralen Blick in den Spiegel werfen und sich überlegen, wie es um ihre Lippen steht. Wie sieht die Form der Lippen aus? Stehen Unter- und Oberlippe in einem harmonischen Größenverhältnis zueinander oder muss hier nachgeholfen werden? Sind die Lippen vielleicht zu schmal oder fast schon wieder zu voll?

Passen Form und Fülle der Lippen zum Rest des Gesichts?

Das Spiel mit der Optik

Nach der großen Erkenntnis kann es nun an die Korrekturen gehen. Entscheidend ist hierbei unter anderem auch die Farbe des Lippenstifts. Wer sich mit den Gesetzen der Optik auskennt weiß: Dunkles tritt zurück und wirkt kleiner, während Helles hervorzutreten scheint.

Diese einfachen physikalischen Gegebenheiten lassen sich sehr gut dafür benutzen, kleine Makel optisch auszugleichen. Dünne und schmale Lippen wirken durch zarte, helle Farbtöne schnell ein gutes Stück voller und größer. Dunkel geschminkte Lippen dagegen wirken optisch kleiner und automatisch auch etwas schmaler. Für Frauen, die von Natur aus mit einem Mund à la Jolie gesegnet sind, sollte beispielsweise ein helles Pink also absolut Tabu bleiben (das Froschmaul lässt grüßen). Ist die eigene Kuss-Zone dagegen eher spärlich, sind stark dunkle Farbtöne ebenso verboten, wie dunkle Lippenkonturen – denn auch Eingerahmtes wirkt optisch kleiner.

Vor der Farbe die Basis

Die Werbung verspricht zwar bei so ziemlich jedem Lippenstift, jedem Gloss und jeder Lippenkontur „festen Halt ohne abzufärben“, aber seien wir einmal ehrlich: Würde jede Dame es wie in der Werbung machen und ihre frisch geschminkten Lippen am schneeweißen Hemd ihres Liebhabers reiben, wäre sie nach spätestens zwei Wochen und etlichen Rechnungen aus der nächstbesten Reinigung pleite.

Daher empfiehlt es sich, vor dem Lippenstift einen Hauch Grundierung auf den Lippenrand aufzutragen. Dazu einfach einen kleinen Tropfen auf den Finger geben und leicht einklopfen. Das Ganze mag im ersten Moment seltsam aussehen und mit fleischfarbenen Lippen möchte man nun wirklich nicht in die nächste Bar einziehen – wer also nur einen leicht getönten Glos auftragen möchte, sollte diesen Schritt überspringen.

Puder statt „Long Lasting“

Nachdem der Lippenrand leicht grundiert wurde, empfiehlt es sich nun, die Lippen leicht zusammen zu pressen und die Kanten mit einem Hauch hellen oder transparenten Puder zu überfahren. Dies verhindert später das Auslaufen der Farbe und macht den Lippenstift länger haltbar. Sogenannte „Long Lasting Lipsticks“, also besonders langanhaltende Lippenstifte, kann man sich im Übrigen sparen. Diese Produkte arbeiten ebenfalls, einfach mit einem höheren Puderanteil und das auf Kosten der Geschmeidigkeit. Das Resultat ist oft nur ein staubtrockenes Gefühl auf den Lippen.

Konturen ziehen

Um ein Verschmieren zu verhindern sollten die Lippen vor der Farbgebung noch mit einem Lippenkonturenstift umrandet werden. Dabei unbedingt die eigene Lippenfarbe wählen, eventuell einen Ton heller. Auf Konturen in dunklerer Farbe aber auf jeden Fall verzichten, denn dunkle Umrandungen machen optisch kleiner und erinnern bestenfalls an ein Clownsgesicht.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren