Strähnchen färben beim Frisör

Strähnchen färben

Gefärbte Haarsträhnen sind nach wie vor ein großer Trend. Bei den Strähnchen werden nur ausgewählte Haarpartien bzw. Strähnen eingefärbt, – die Anzahl und die Farbnuancen hängen von variablen Faktoren ab wie Haarschnitt und -länge, Alter und persönliche Vorstellungen sowie Ausgangshaarfarbe. Dabei lassen gefärbte Strähnchen ohne Zweifel jedes Haar aufs Neue erstrahlen und sind eine schöne Alternative zu der Natur- oder Ganzkopfhaarfarbe, da sie nur Akzente setzten, die dann besonders deutlich zum Vorschein kommen.

 

Strähnchen färben nach Typ

Zwar sind gefärbte Strähnchen grundsätzlich für jeden Typ geeignet, dennoch sollte die Strähnchenfarbe mit dem Teint und der Haarfarbe harmonieren. Die Grundregel lautet: Wenn man Zweifel hat oder Erstanwender ist, sollte eine der natürlichen Haarfarbe ähnliche Nuance gewählt werden. So bekommt man natürlich schöne Highlights und vermeidet das allzu kontrastreiches und übertriebenes Ergebnis.

Bei braunem Haar kommen sowohl aufgehellte goldblonde als auch dunkler gefärbte und rötliche Strähnchen sehr gut zur Geltung; zu auffällige Strähnchenblondierungen sollte dagegen vermieden werden.

Bei sehr dunklen Ausgangsfarbtönen wie schwarz oder dunkelbraun sollten die Strähnchen ebenfalls nicht zu stark blondiert werden, sondern eventuell bis in die mittelblonde und –braune Farbtöne dezent eingefärbt.

Das mittel- und hellblonde Haar dagegen bietet in der Regel viel Spielraum mit blonden Highlights. Außerdem passen leicht rötliche Blondtöne sehr gut bei der sehr hellen oder sommersprossiger Haut.

Extravagante Farbnuancen für die Strähnchen wie violett, blau oder pink sollte man möglichst nach einer Typberatung mit einem Profi anwenden.

Colorieren oder Tönen

Je nach dem gewünschten Effekt wird für das Strähnchenfärben eine Colorierung oder Tönung gewählt. Bei einer Tönung erfolgt lediglich das Haarfärben, während eine Colorierung auf die Farbpigmente im Haarinneren wirkt.

Eine Tönung ist nach und nach auswaschbar und eignet sich optimal, wenn die Haar- bzw. Strähnchenfarbe häufig gewechselt wird. Allerdings lässt sich die Haarfarbe mit einer Tönung nur um wenige Farbtöne verändern, – eine radikale und dauerhafte Farbveränderung wie z.B. vom blonden Haar zu schwarzen ist nur mit einer Coloration möglich.

Strähnentechniken

Die Basistechniken für die Strähnchen sind Foliesträhnchen, Haubensträhnchen sowie Kammsträhnchen.

Zu den angesagten Strähnchen-Looks zählen Ton-In-Ton-Strähnchen, blonde Highlights, dunkle Strähnchen Low-Lights sowie Red-Lights.

Damit ein sommerlicher Ton-In-Ton-Look aus drei Farben zustande kommt, werden die Haare in mehrere Bereiche aufgeteilt mit der dazwischen platzierten Alufolie. Die Strähnchen werden dann mit der gewählten Farbe bearbeitet: So entsteht der Eindruck der ineinander verschmelzenden Farben wie z.B. mokka- und schokoladenbraun auf dem braunen oder honig- und sandblond auf dem blonden Haar.

Die Low-Lights sorgen für kontrastreiche Akzente und verleihen dem Haar optisch mehr Struktur: Bei blondem Haar sind hellbraune, bei dunklem Haar mittel- und dunkelbraune Strähnchen zu empfehlen.

Die wohl populärsten blonden Strähnchen vermitteln einen besonders gleichmäßigen Eindruck, wenn sie besonders fein und über den ganzen Kopf verteilt sind. Bei langem Haar können die Strähnchen gezielt an den Spitzen oder im Ponybereich gesetzt werden.

Rote Strähnchen Red, die Red-Lights, sind ideal für sehr dunkle Haarfarben. Sie entstehen durch die vorbereitende Aufhellung des Haares und anschließende Coloration in eine Rotnuance.

Risiken beim Strähnchenfärben

Wie bei allen Produkten zur Haarveränderung sind auch beim Strähnchenfärben mögliche Risiken in Kauf zu nehmen. Insbesondere beim Strähnchenfärben zu Hause sollte man sich mit der Anleitung vertraut machen.

Anwender, die zu Allergien jeder Art neigen, sollten vor dem Gebrauch von Colorationsprodukten den Arzt konsultieren und Haare nur mit der Rücksprache färben. Bei gereizter bzw. verletzter Kopfhaut sollte auf das Strähnchenfärben verzichtet werden. Beim Auftreten von Reaktionen wie Schwindel oder Atembeschwerden ist die Coloration sofort zu unterbrechen. Die Farbe, die auf die Kleidung gelangt, ist in der Regel schwer oder gar nicht auswaschbar, daher sollte die Kleidung gut geschützt werden. Die Räumlichkeiten sollten vor und nach einer Coloration gelüftet werden.

Strähnchen selber machen

Die Strähnchen müssen nicht immer mit einer teueren Prozedur verbunden sein; man kann sie durchaus auch zu Hause kreieren. Dafür eignen sich auch Produkte aus einer Drogerie; die Wirkstoffe und Menge ist schon für einen Nichtprofi vorbereitet.

Die einfachste Technik zum Strähnchenfärben zu Hause ist wohl die Haubentechnik, die ein feines Ergebnis ermöglicht. Bei besonderen Ansprüchen, beispielsweise sehr hellen Strähnchen auf dem dunklen Haar oder komplizierten Techniken sollte doch ein Profi-Friseur aufgesucht werden. Ein Fachmann kann im Zweifelfall das Haar „retten“, wenn z.B. das Farbergebnis zu fleckig ausgefallen ist oder wie bei vielen Brauntönen dabei rote Töne auftreten.

Besondere Vorsicht ist auch bei dem hennafarbenen Ausgangshaar geboten, – hier sollte man keine Coloration wagen, sondern am besten die natürliche Haarfarbe herauswachsen lassen.

 

Pflege für gesträhntes Haar

Wie bei jeder Coloration braucht das gesträhnte Haar eine spezielle Behandlung, die einerseits die Haarfasern repariert, das Haar mit Feuchtigkeit versorgt und andererseits die Farbintensität verlängert. Bei einer unzureichenden oder falschen Pflege mit sehr aggressiven Shampoos kann das gesträhnte Haar matt und trocken werden. Besonders bei blondem Haar ist das Verblassen schon nach wenigen Wochen sichtbar. Hinzu kommt es, dass besonders blonde Strähnchen einen unschönen Gelbstich bekommen können, – dagegen können spezielle Silberglanz-Shampoos und Spülungen verhelfen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren