Langfristiges Make Up mittels Tätowierung

Die meisten Frauen schminken sich täglich. Dies kann mit der Zeit fast schon in Arbeit ausarten, auch wenn man sich dabei einige Routine aneignet, sodass das Ganze doch recht flott von der Hand geht, ist es gerade dann zeitaufwändig, wenn man verschlafen hat. Zudem schleichen sich an einigen Tagen auch noch kleinere oder größere Fehler in die Schminktechnik mit ein, sodass man dann alles abschminken muss und das Ganze noch einmal von vorne beginnt. Gerade sehr früh am Morgen, wenn nur wenig Zeit bis zum Aufbruch zur Arbeit bleibt, ist dies natürlich sehr nervenaufreibend.

 

Vorteile des Permanent MakeUp

Viele Frauen wünschen sich 24 Stunden am Tag perfekt geschminkt zu sein, ohne sich der morgendlichen Prozedur unterziehen zu müssen. In diesen Fällen bietet sich das so genannte Permanent MakeUp an. Dieses bietet einen klaren Vorteil – einmal angebracht, hält es über einen langen Zeitraum und das MakeUp sieht täglich gleich und perfekt gestylt aus. Zudem wird das Verwischen, etwa beim Weinen, bei Schnupfen, beim Sport, oder beim Überziehen von Kleidung vermieden.

Ist Permanent Make Up für mich geeignet?

Grundsätzlich ist Permanent Make Up für jeden geeignet, der zum Zeitpunkt der Anwendung nicht Schwanger ist und keinerlei blutverdünnende Mittel zu sich nimmt.

Besonders empfehlenswert ist es für Frauen, die zu jeder Tages- und Nachtzeit perfekt geschminkt aussehen wollen, ohne täglich früher aufstehen zu müssen oder ständig auf Meetings oder feierlichen Anlässen die gesamte Palette an Schmink-Utensilien dabei haben zu müssen um sich regelmäßig nach zu schminken.

Ebenso genial ist Permanent Make Up für Frauen die viel und intensiv Sport betreiben und dabei während und nach der noch so schweißtreibenden Trainingseinheit attraktiv gestylt wirken wollen.

Oder für Damen die eher unerfahren mit dem Umgang mit Eyeliner, Lipliner und Co. sind und  daher nach der Anwendung durch den Permanent Make Up-Profi vorgenommenen Behandlung stets wie frisch vom Make Up-Artist geschminkt ausschauen.

Aber auch nach Unfällen bei denen Teile des Gesichts Blessuren davon getragen haben oder bei Ausbleiben des natürlichen Augenbrauenwuchs ist Permanent Make Up eine geniale Lösung um wieder attraktiv und voller Selbstbewusstsein durchs Leben gehen zu können.

Wie funktioniert Permanent Make Up?

Generell denken zwar auch heute noch viele Menschen, dass das Permanent MakeUp eine sehr neue Methode sei, doch dies stimmt so nicht. Denn bereits seit Jahr und Tag gibt es das Permanent MakeUp, das ähnlich wie eine Tätowierung abläuft.

Innerhalb der letzten Jahre haben sich aber auch die Geräte, die beim Permanet MakeUp zum Einsatz kommen, deutlich gewandelt. Sie entsprechen den höchsten Qualitätsanforderungen und werden absolut steril gehalten. Auch die verwendete Farbe ist laut Gesetz zugelassen und zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie sehr verträglich ist und kaum Allergien auslöst.

Bei der Permanent Make Up-Behandlung wird mit einer dünnen Nadel die zuvor vorgezeichnete Kontur mit einer geprüften speziellen Farbe in die erste Hautschicht eingestochen.

Welche Arten des Permanent Make Up gibt es?

Das Permanent Make Up findet hauptsächlich im Gesicht Verwendung. Die begehrtesten Formen der Behandlungen sind dabei :

  • Augenbrauen, in Form der Augenbrauenrekonstruktion, wenn die natürlichen Augenbrauen unregelmäßig wachsen oder aufgrund des vielen Zupfens gar kein Augenbrauen-Haarwuchs mehr besteht
  • Härchenzeichung der Augenbrauen – hierbei wir die natürliche Form der Augenbrauen verstärkt, damit das Augenbrauenpaar ebenmäßiger wirkt. Es werden kleine Linien gezeichnet um es wie den natürlichen Haarwuchs aussehen zu lassen und die gefürchtete „Balkenzeichnung“ zu vermeiden
  • permanente Lidstrich unter den Augen und auf dem Lid – ersetzt den Eyeliner und schafft somit intensiveren Augenaufschlag
  • Lippenschattierung – für eine satte Lippenfarbe
  • permanente Lippenkontur – um die Lippen optisch größer und perfekt geformt erscheinen zu lassen
  • Verstärken des Lippenvolumens – für sinnlich-volle Lippen
  • Wimpernkranzverdichtung – kleine Linienzeichnung entlang des gesamten Wimpernkranzes um die Wimpern voluminöser und voller erscheinen zu lassen
  • künstlicher Schönheitsfleck – für einen ganz individuellen Ausdruck

Wer macht Permanent MakeUp?

Grundsätzlich kann man Permanent Make Up bei ausgebildeten Kosmetikern und Visagisten erhalten. Man sollte bei der Wahl des Studios seines Vertrauens darauf achten, dass der Anbieter einen entsprechenden Sachkundenachweis, in Form von Zertifikaten oder ähnlichem, nachweisen kann.

Ein seriöser Anbieter von Permanent MakeUp, der sich unter anderem auf diese Richtung spezialisiert hat und einen Kosmetiksalon betreibt, wird besonders auf die Hygiene achten, was natürlich ein ganz wesentlicher Aspekt ist. In den meisten Fällen wird vor dem Eingriff eine ausführliche Beratung stehen. Dabei führt die Kosmetikerin eine Typberatung durch und gibt Vorschläge, in Bezug auf Farbgebung und Kontur um ein passendes Ergebnis für die Kundin erzielen zu können. Manche Kosmetikstudios verwenden die moderne Technik und somit ist es möglich, anhand moderner Animationsprogramme für den Computer, sich das Ergebnis bereits im Voraus anzuschauen und so zu erkennen, ob dies den eigenen Wünschen entspricht.

In der Regel bleibt man jedoch bei den guten alten Methoden und die Kosmetikerin zeichnet mit einem wasserlöslichen Stift die Kontur in der ausgewählten Farbe im Gesicht der Kundin vor und diese schaut dann im Spiegel, ob sie etwas verändern lassen möchte oder ob sie mit der Vorzeichnung zufrieden ist und die Kosmetikerin zur Tat schreiten kann.

Schmerzen beim Permanent MakeUp?

Hierzu lässt sich keine allgemeingültige Auskunft geben, da jeder Mensch den Schmerz natürlich anders definiert. Bei jeder Permanent Make Up-Behandlung, gerade im Bereich um die Augen, wird eine spezielle Creme aufgebracht, die zur örtlichen Betäubung führt und somit das Schmerzempfinden um einiges lindert. Dadurch wird auch das Blinzeln und Tränen der Augen vermieden. Auch die Stelle, an der das Permanent Make Up gestochen werden soll, ist entscheidend für das Schmerzempfinden. So beschrieben Frauen, die sich für ein Augenbrauen-Permanent Make Up entschieden haben, den Schmerz als leichtes Kitzeln oder Kribbeln und Damen, welche sich die Lippen haben behandeln lassen, als kurzfristig unangenehmes Stechen.

Da die Dauer der ersten Sitzung insgesamt ca. 1-2 Stunden, inklusive Vor-und Nachbesprechung dauert, ist die Zeit eines möglicherweise unangenehmen Gefühls während des Stechens doch überschaubar und durchaus auszuhalten.

Nach der Permanent MakeUp Behandlung

Unmittelbar nach der ersten Behandlung mit Permanent Make Up wirkt die verwendete Farbe deutlich dunkler, als es bei der Vorbesprechung vereinbart wurde und es kann zu kleinen Schwellungen kommen, die jedoch nach 1-2 Tagen wieder verschwinden.

Wegen möglicher auftretender Schwellungen wird der Termin für die erste Sitzung von vielen Frauen so gelegt, dass ein Wochenende oder freie Tage folgen, damit man sich von möglicherweise auftretenden Schwellungen oder Rötungen in Ruhe zu Hause erholen kann.

Viele Damen, die sich für ein Permanent Make-Up entscheiden sind in den ersten Stunden nach der ersten Anwendung zunächst verwundert, da das Farbergebnis um einiges dunkler wirkt als gewünscht. Dies ändert sich jedoch von Tag zu Tag, da die verwendete Farbe innerhalb der nächsten 14 Tage um 30-50 % heller wird.

Das liegt daran, dass die frisch gestochene Farbe direkt unter der ersten Hautschicht sitzt und sich erst nach ca. 5 Tagen der sogenannte Wundschorf bildet, der die überschüssigen Farbpigmente enthält und sich von selbst von der behandelten Stelle löst, was zu einer deutlich erkennbaren Aufhellung führt.

Dies ist ein natürlicher Prozess, dem sie auf keinen Fall nachhelfen sollten, indem sie beispielsweise den Wundschorf selbst abkratzen oder auf andere Weise entfernen.

Erst nach ca. 14 Tagen kann die Kundin das endgültige Farbergebnis beurteilen, da der Heilungsprozess dann abgeschlossen ist und sich die Farbpigmente in der Haut gesetzt haben.

Deshalb sollte die Kundin auch erst nach Ablauf dieser Frist entscheiden, ob und wie viele Nachbehandlungen sie vornehmen lassen will um das Ergebnis zu verstärken.

 

Wie viele Nachbehandlungen sind nötig?

Ein Permanent Make Up-Profi bespricht mit seiner Kundin, bevor es an das permanente Zeichnen geht, den Formverlauf und die Farbgebung, angepasst an das individuellen Erscheinungsbild der jeweiligen Kundin.

Es wird zuvor mit einer wieder ablösbaren Farbe die Kontur vorgezeichnet und die Kundin hat dann die Möglichkeit, Verbesserungen anzumerken um ein nach ihrer Vorstellung perfektes Ergebnis zu erhalten. Ein Profi verwendet bei der ersten Zeichnung einen geeigneten eher helleren Farbton, denn  es gilt der Grundsatz :

„ Dunkler geht immer – heller geht nimmer ! “

Zwei Wochen nach der ersten Sitzung ist das Ergebnis so zu erkennen, wie es für die nächste Zeit bleiben wird und nun hat die Kundin die Möglichkeit zu entscheiden, ob ihr die Farbe zu hell oder zu unregelmäßig verblasst ist und die Kontur daher nicht schön wirkt. Das unregelmäßige Verblassen ist ganz normal und hat nichts mit mangelnder Befähigung der behandelnden Visagistin zu tun.

Im Preis des Permanent Make-Up sind je nach Kosmetiker, ein, zwei oder sogar drei Nachbehandlungen inklusive, so dass man keine unerwarteten Kosten für eine eventuelle doch nötige Nachbehandlung fürchten muss.

Bei den entsprechenden Nachbehandlungen wird das bereits vorhandene Ergebnis perfektioniert, d.h. die Farbe wird noch einmal nachgestochen um das Farbergebnis dunkler werden zu lassen, die Kontur wird stellenweise korrigiert oder es werden an der Form kleine Veränderungen vorgenommen.

Richtige Pflege nach der Permanent Make Up-Behandlung

In den ersten 24 Stunden nach der Behandlung hat die Hygiene die oberste Priorität. Die bearbeiteten Stellen sollten nicht mit den Händen angefasst werden, da sich sonst Bakterien und Keime schnell in die frisch gestochenen Stellen einfinden können. Besser ist es, mit einem Wattestäbchen vorzugehen und die entsprechenden Pflegeprodukte damit aufzutragen.

Zudem sollten Sie den direkten Kontakt mit Wasser, Seifen, Kühlpads, Parfums oder Kosmetika vermeiden.

Unmittelbar nach der ersten Behandlung sollten Sie zudem auf das Überschminken der bearbeiteten Stellen, etwa mit Make Up oder Puder, verzichten.

In der ersten Woche sind Sauna-, Schwimmbad- und Solariumbesuche tabu, da hierbei durch die UV-Strahlen bzw. das Schwitzen die Farbe schneller verblassen kann. Gleiches gilt daher auch für das Sporttreiben.

Wichtig ist, dass die behandelten Stellen mit den richtigen Pflegeprodukten behandelt werden. Die Bepanthen-Salbe beispielsweise enthält zwar Fette, die wichtig sind um die gereizten Stellen nach der Anwendung zu beruhigen, jedoch enthält die Salbe Kortison, welches bewirkt, dass die Farbpigmente sich nicht richtig in der Haut setzen, sondern vielmehr die Farbpigmente aus der Haut herausziehen. Ein ungleichmäßiges und verblasstes Erscheinungsbild ist die Folge.

Als bewährtestes und preisgünstiges Pflegemittel erwies sich die Vaseline, da sie einen hohen Anteil an wohltuenden Fetten enthält. Vaseline ist sowohl in der Apotheke als auch in jedem Drogeriemarkt günstig erhältlich. Bei professionellen Permanent Make Up-Experten ist eine spezielle Pflegecreme meistens im Preis der Behandlung inbegriffen und wird der Kundin für die Anwendung zu Hause mit an die Hand gegeben.

Wie lange hält mein Permanent MakeUp?

Durchschnittlich hält Permanent MakeUp zwischen 2 und 5 Jahren. Dennoch lässt sich nicht genau sagen, wie lange die Behandlung beim Einzelnen wirklich vorhält, da dies immer von verschieden Faktoren abhängt wie z.B. dem Hauttyp, der Intensität der verwendeten Farbe und wie tief gestochen wurde. Grundsätzlich kann man das MakeUp aber jederzeit wieder auffrischen, wobei dies sogar mit deutlich geringeren Kosten verbunden ist als die erstmalige Behandlung, da die meisten Kosmetiker anbieten, innerhalb eines Zeitraums von etwa 3-7 Monaten, zu einem deutlich reduzierterem Preis das Ergebnis noch einmal aufzufrischen und somit die Haltbarkeit zu verlängern.

 

Wichtige Überlegungen

Eines sollte man sich jedoch klar machen: Entscheidet man sich für Permanent MakeUp, so nimmt man eine Veränderung in dem Beriech des Körpers vor, der entscheidend ist für den ersten Eindruck den man an sein Gegenüber vermittelt, dem Gesicht. Deshalb ist es unverzichtbar, nur einen wirklichen Profi mit der Sache zu betrauen, damit das spätere permanente Make Up zum eigenen Typ ideal passt und weder zu minimalistisch noch zu aufwändig gestaltet wird. Vielmehr soll es das individuelle Erscheinungsbild umrahmen um uns gepflegt, natürlich und stets perfekt geschminkt aussehen zu lassen.

Permanent Make Up wieder entfernen?

Generell ist eine Überarbeitung des gestochenen und vollendeten Permanent Make Ups nicht ausgeschlossen, jedoch sehr arbeits- und kostenintensiv.

Ist beispielsweise bei den Augenbrauen die künstlich wirkende Balkenzeichnung durch zu dichtes Stricheln und eine zu dunkle Farbe entstanden, besteht die Möglichkeit, einen helleren Farbton, der dem eigenen Hautton nahe kommt, in die Balkenzeichnung gleichmäßig einzuarbeiten um so die Kontur natürlicher und heller erscheinen zu lassen.

Unästhetisch gewordene Lidstriche sind sehr problematisch zu korrigieren da sich die Arbeit an dem empfindlichen Auge selbst mit dem sogenannten Tattoo-Remover, der zur Entfernung von unschönenTattoos verwendet wird, als äußerst kritisch erweist und an Stellen wie Lippen oder unmittelbar am Auge nicht zu empfehlen ist.

Bei dieser Tattoo-Remover-Vorgehensweise wird eine besondere Farbe in die Haut bzw. die unschönen Stellen hinein pigmentiert und später die gestochene Farbe in gleichmäßigen Schritten heraus befördert.

In den meisten Fällen kann in mehreren Sitzungen eine Regulierung des verpfuschten Ergebnisses erzielt werden. In akuten Notfällen müssen operative Korrekturen durch plastische Chirugen vorgenommen werden.

Wird Permanent Make Up von meiner Krankenkasse übernommen?

Bei den meisten Frauen, die sich für ein Permanent Make Up entscheiden ist der ausschlaggebende Grund von kosmetischer Natur. Das heißt, sie wollen noch attraktiver aussehen und sich möglicherweise morgens die lange Schminkprozedur ersparen. In solchen Fällen muss die Kundin die Kosten für das Permanent Make Up komplett selber zahlen, da die Krankenkasse keinen Grund sieht, Kosten für eine derartige Verschönerung zu übernehmen, so lange keine medizinische Notwendigkeit besteht.

Wird das Permanent Make Up von Frauen angewandt, die sich aufgrund von Verletzungen, Verbrennungen oder nach Unfällen danach sehnen wieder normal auszusehen und sich daher beispielsweise die Augenbrauen permanent zeichnen lassen, so ist es durchaus vorgekommen, dass einige Krankenkassen die Kosten für den Eingriff übernehmen.

Dies ist natürlich bei jeder Krankenkasse individuell geregelt und bedarf der Abklärung im Einzelfall.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren