Frau mit schrillen, bunten Haaren

Neue Haarfarbe gefällig?

Einfach nur Lust auf eine neue Haarfarbe? Oder sollen die ersten Spuren des Alterns vertuscht werden? Kein Problem in der heutigen Zeit! Entweder wir suchen die nächste Drogerie oder den Supermarkt auf, denn fast überall finden wir mittlerweile Haarfarbe. Je nach Wunsch gibt es sie in verschiedenen Variationen. Von schrill (pink, blau, grün, violett…) bis zu elegant (Honig, Caramel, Muskat, Chayenne, Black Velvet, Schokobraun…) Die Auswahl lässt keine Wünsche offen. Egal warum wir uns die Haare färben, das Ergebnis sollte glänzen und die Anwendung einfach bzw. schonend sein.

 

Haartönung

Wer gerne zunächst mit seiner Haarfarbe experimentieren möchte, ist mit einer Haartönung sehr gut beraten. Anders als bei einer Coloration, wäscht sich die Färbung nach und nach wieder aus, je nach Haltbarkeitsstufe und Intensität der Tönung. Ein weiterer Vorteil der Tönung ist, dass sie keine chemischen Stoffe wie Wasserstoffperoxid oder Ammoniak enthalten, was sie im Vergleich zu einer Coloration wesentlich sanfter macht.

Haarcoloration

Möchte man sich länger für eine Haarfarbe entscheiden, lohnt sich der Griff zu einer Haarcoloration. Im Vergleich zu einer Tönung werden sie nicht nur auf die Haare aufgetragen, sondern durchdringen das Haar mit den Farbpigmenten. Hier geht die Farbe erst wieder verloren, wenn die Haare rauswachsen, was man am Ansatz sieht. Durch Oxidationsmittel und Ammoniak strapaziert die Coloration das Haar mehr als eine Tönung, besticht aber auch mehr durch Glanz und Intensität.

Blondieren

Nach wie vor ist bei den Männern scheinbar Blond die Lieblingshaarfarbe, obwohl das “Naturblond” auf einem absteigenden Ast sitzt. So greifen Frauen immer mehr zum künstlichen Blond, dies mittels Bleiche. Damit die Blondierung bzw. das Bleichen noch einen natürlichen Effekt hat, sollten nicht mehr als zwei Nuancen, maximal vier Nuancen auf einmal gemacht werden. Die Oxidationsmittel in der Blondierung sorgen dafür, dass die dunklen Farbpigmente zerstört werden und hellen das Haar so auf.

Strähnen

Einfach etwas mehr Leben auf den Kopf zaubern? Das erreichen wir auch einfach nur mit Strähnen. Dazu gibt es mehrere Techniken. Je nach Breite und Effekt wird mit einer Haube gearbeitet oder eine meist beliebtere Variante mit Aluminiumfolie. Bei der Haubenprozedur werden einzelne Strähnen mit einer Art Häkelnadel durch die vorgestanzten Löcher gezogen. Da diese Methodik etwas ziept, wird sie seltener gewählt. Andererseits erreicht man so ein ziemlich natürlich wirkendes Ergebnis, da so viele schmale Strähnen eingefärbt werden können.

 

graues Haar

Manche stehen einfach zur sichtbaren Reife auf dem Kopf, andere helfen lieber gern ein wenig nach, um die einstige natürliche Haarfarbe zu behalten. Bei Männern gelten graue Schläfen meist als sexy. Frauen dagegen sehen plötzlich alt aus. Da verwundert es nicht, dass die weibliche Bevölkerung öfter und regelmäßiger zur Haarfarbe greift, um die grauen Haare abzudecken.

Zu empfehlen ist es, vorher die richtige Beratung beim Friseur unseres Vertrauens einzuholen und möglichst keine gefährlichen Experimente zu Hause zu starten, wie zum Beispiel zwei Farben aus verschiedenen Packungen zu mischen, die vorgegebene Einwirkzeit zu verlängern oder den zeitlichen Abstand (meist 14 Tage) nach einer vorangegangen chemischen Behandlung der Haarpracht großzügig zu verkürzen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren