Doppelkinn operativ beseitigen

Fast jeder kennt es, wenn auch nicht unbedingt aus eigener Erfahrung: das Doppelkinn. Speziell mit zunehmendem Alter kann es bei den Menschen zu vermehrten Ablagerungen diverser Fettzellen kommen. Diese setzen sich dann besonders gerne an Körperstellen wie dem Kinn oder dem Hals ab. Zusätzlich wird das Doppelkinn auch durch die genetische Veranlagung begünstigt.
 

Ist es erst einmal soweit, dass ein Doppelkinn entstanden ist, hat dieses natürlich auch ästhetische Auswirkungen auf den Einzelnen. Dabei kommt es mitunter auch zu massiven psychischen Problemen, denn ein Doppelkinn kann schon recht belastend sein. Spezielle Cremes und ein Training für die Gesichtsmuskeln soll laut einigen „Experten“ helfen. Dass dem nicht so ist, stellen die Leid geplagten Patienten dann auch schnell fest. Doch wie kann man dann gegen das Doppelkinn vorgehen? Im Grunde ist die einzige Möglichkeit eine Liposuktion, also das Fett absaugen am Doppelkinn.

Das Fett absaugen

Hat man sich entschieden, eine Liposuktion durchführen zu lassen, so kann man schon von zu Hause aus testen, ob sich diese positiv auswirken wird. In der Regel reicht es dafür, das Fettgewebe am Doppelkinn zwischen zwei Finger zu nehmen und die Zunge heraus zu strecken. Dann erhält man die Menge an Fett, die abgesaugt werden muss, um wieder ein formschönes Kinn zu erhalten. Dabei sollte man sich nicht wundern, dass es eine recht geringe Menge Fett ist, denn das Kinn besteht auch aus einem großen Knochenanteil.

Beim Fett absaugen selbst, einem recht unkomplizierten Eingriff, wird die Tumeleszenzmethode angewendet. Trotzdem die Fettabsaugung unter örtlicher Betäubung möglich ist, raten die meisten Ärzte zu einer Vollnarkose. Mitunter kann sich die OP über mehrere Stunden erstrecken, sodass der Zeitraum als sehr lang empfunden werden kann und es kann mitunter auch recht unangenehm sein, alles mitzubekommen, was während der Fettabsaugung passiert.

Im Bereich Kinn, Hals und Unterkiefer wird zur Liposuktion am Doppelkinn eine Tumeleszenzlösung infiltriert. In der Regel nutzt man hierbei etwa einen bis 1,5 Liter der Lösung. Sinn des Ganzen: Die Haut hebt sich von Knochen und Muskeln ab. Dadurch wird es möglich, das Fett schonend abzusaugen, ohne nahe liegende Gefäße und Nerven zu verletzen.

Oft ist bei der Fettabsaugung zur Bekämpfung des Doppelkinns auch eine Hautstraffung an Kinn und Hals festzustellen. Auch Hängebäckchen können vermindert werden. Diesen Effekt beobachtet man vor allen Dingen bei Patienten zwischen 35 und 60 Jahren. Dadurch wird ein weiteres, evtl. notwendiges Facelifting mitunter um Jahre verschoben.

Nachdem das Fett am Doppelkinn erfolgreich abgesaugt wurde, muss für mindestens 74 Stunden ein spezieller Stützverband getragen werden. Ohne diesen würde das gesamte Ergebnis der OP zunichte gemacht. Ferner muss man nach der OP verstärkt mit blauen Flecken rechnen, die sich aber nach etwa einer Woche zurück bilden sollten.

 

Risiken und Nebenwirkungen

Natürlich stellt auch das Fettabsaugen am Doppelkinn eine Operation dar, sodass damit sämtliche typischen OP-Risiken auftreten können. Insbesondere eine Nerven- und Gefäßverletzung im Kieferwinkelbereich kann mitunter auftreten. Doch wird die OP von einem erfahrenen und spezialisierten Arzt durchgeführt, ist das Risiko bei einer Fettabsaugung am Doppelkinn recht gering. Genaue Informationen zu allen erdenklichen Risiken und Nebenwirkungen werden im Vorgespräch mit dem Arzt besprochen. Hier sollte man auch in jedem Fall angeben, ob bekannte Allergien, insbesondere gegen Narkosemittel bestehen. Nur wenn man dem Arzt gegenüber ehrlich ist, kann dieser bereits im Vorfeld einige Nebenwirkungen der OP ausschließen.

Vor und nach der OP

Auch bei der Fettabsaugung am Doppelkinn handelt es sich um eine Operation, sodass sämtliche Medikamente, die für die Blutgerinnung eingesetzt werden, abgesetzt werden müssen. Auch das Rauchen sollte einige Wochen vor und nach der OP eingestellt werden. Um die entstehenden Narben möglichst unsichtbar zu halten, sollte man auch auf allzu intensive Sonneneinstrahlung verzichten.

Kosten der OP

Lässt man sich das Doppelkinn mittels Fettabsaugung entfernen, so kann man in der Regel davon ausgehen, dass es sich hierbei um einen rein ästhetisch bedingten Eingriff handelt. Damit kommt die Krankenkasse für die Kosten nicht auf, die je nach Menge des abgesaugten Gewebes und weiterer Einzelfallfaktoren stark variieren kann. Mit 1.500 Euro sollte man aber mindestens rechnen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren