Große Brust

operative Brustvergrößerung

Viele Frauen leiden an einer zu kleinen Brust, denn das Schönheitsideal tendiert zu größeren Brüsten. Oftmals sehen Frauen die Brustvergrößerung als einzige Lösung für die Problemzone. Zudem wurde festgestellt, dass die Brustvergrößerung einer der beliebtesten chirurgischen Eingriffe ist. Auch die parkklinik-hannover.de konnte verzeichnen, dass Brustvergrößerungen immer noch ein sehr beliebter Eingriff ist. Doch sollten Frauen vorher mögliche Risiken nicht unterschätzen.

 

Brust-OP und mögliche Risiken

Wie jede Operation und somit chirurgischer Eingriff bringt auch eine Brust-OP Risiken mit sich. Eine Brust-OP erfordert eine Vollnarkose, um die Schmerzen während der OP zu unterdrücken. Eine Narkose an sich bringt aber schon Risiken mit sich. Es kann immer sein, dass die Narkose doch nicht gut vertragen wird und es zu Komplikationen kommt.

Ein weiteres Risiko ist die Narbenbildung. Zwar sind die Ärzte schon so weit, dass Narben häufig vermieden werden können. Doch das ist nicht bei jedem möglich. Einige Frauen haben eine Tendenz zur Wulstnarbenbildung, die nur schwer zu verhindern ist. Folglich sind Spuren der OP zu erkennen.

Zudem bringt eine Brust-OP sehr viele Schmerzen mit sich. Nur eingeschränkte Bewegungsmöglichkeiten sind direkt nach der OP möglich. Jede Bewegung führt zu Schmerzen und auf Sport muss für eine längere Zeit verzichtet werden. Gefahren wie Infektionen oder schlechte Wundheilungen können ebenfalls auftreten.

Außerdem sollten die Kosten einer Brustvergrößerung nicht unterschätzt werden. Hierbei sollte man nicht versuchen möglichst viel Geld einzusparen sondern einen guten seriösen Arzt zu finden. Weiterhin muss beachtet werden, dass es sich nicht um einmalige Kosten handelt. Möglicherweise treten weitere Kosten für Nachbehandlungen auf. Außerdem müssen die Implantate nach einer Zeit von ca. 15 Jahren (bei jedem unterschiedlich) wieder ausgetauscht werden.

Brust-OP um sich wohler zu fühlen

Ist man bereit die Risiken aufzunehmen, zeigt das wiederum, dass die Person sehr unzufrieden ist mit ihren Brüsten. Eine Brustvergrößerung würde in diesem Fall das Selbstwertgefühl steigern. Es hilft den Frauen dabei ihr Schönheitsideal zu erreichen und die Zufriedenheit zu steigern.

Viele Frauen sehen eine zu kleine oder entstellte Brust als eine große Belastung an. Dies kann folgen auf die Psyche haben und kann womöglich Folgen aufs Berufsleben haben.

Der Grund für eine Brustvergrößerung kann vielfältig und individuell sein. Einige Frauen leiden an Brustasymmetrien. Die eine Brust ist deutlich größer als die andere. Die Brust-OP hilft hierbei die Brüste aneinander anzupassen.

Viele Frauen leiden an Formverlust, das durch das Alter und/oder Schwangerschaften zu Stande kommen kann. Die Brust erschlafft und hängt. Sie hat sich im Gegensatz zur Jugendzeit verändert.

Zudem gibt es einige Frauen, die wegen gesundheitlichen Gründen wie Brustkrebs die Brust entfernen lassen müssen. Diese können durch eine Brust-OP wieder hergestellt werden.

Die Gründe variieren und müssen nicht für jeden einleuchtend sein. Jeder kann für sich selbst entscheiden, womit man sich besser fühlt. Wichtig ist im Wesentlichen sich einen passenden Arzt auszusuchen und mit ihm mögliche Risiken und Größe etc. abzusprechen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren